Die Klimaschau von Sebastian Lüning: Keine Kinder wegen Klimawandel

Dr. habil Sebastian Lüning, Ko-Autor von "Die kalte Sonne"; Bild Lüning

Die Klimaschau informiert über Neuigkeiten aus den Klimawissenschaften und von der Energiewende. Themen der 41. Ausgabe vom 30. Mai 2021:
0:00 Begrüßung
0:27 Keine Kinder wegen Klimawandel
3:33 Erdbeben in der Trockenzeit
5:30 Waldbrände in Alaska als Klimaretter
7:27 Wie sich historische Gesellschaften an den Klimawandel anpassten

Thematisch sortiertes Beitrags-Verzeichnis aller Klimaschau-Ausgaben: http://klimaschau.tv

image_pdfimage_print

3 Kommentare

  1. Der erste Beitrag der Klimaschau zeigt, dass auch Klimaspinner gute Ideen haben können. Es ist sicher hilfreich, wenn sie keine Kinder kriegen. Ich fürchte nur, diese Gattung Mensch  wird trotzdem nicht aussterben.Dr. Rolf Bartonek, Berlin 

  2. Professor Rainer Lisowski, Politik- und Wirtschaftswissenschaftler fordert ein Sozialpunktesystem wie in China. (Noch) nicht für die Bürger, aber für die bösen Unternehme. Er phantasiert: „Für Privatpersonen nicht, (…). Aber für Unternehmen könnte man dies einsetzen, um zum Beispiel Nachhaltigkeitsrankings zu erstellen, über die dann auch öffentlich Druck aufgebaut werden kann. Das könnte ein Werkzeug im Kampf der Menschheit ums Überleben auf der Erde im Angesicht der Klimakrise sein.“https://www.weser-kurier.de/bremen/stadtteil-neustadt/hochschulprofessor-wir-koennen-von-china-lernen-doc7esaf0rly1lwl3njix1

  3. Wie immer interessante Themen! Weil immer wieder von „dem Klimawandel“ die Rede ist: Wie weit das anthropogene CO2 tatsächlich ein Temperaturtreiber ist, das scheint mir mehr denn je fraglich und bis heute unglaublich spekulativ. Nur die Alarmforscher wissen es ganz genau, schließlich werden sie für CO2-Alarm bezahlt. Auch lohnt sich, z.B. bei Climate4you, den Hiatus bei UAH MSU anzuschauen, dort eingetragen auch die Mauna Loa-CO2-Kurve. HadCRUT4 hinkt leider hinterher. Bei so schwacher Korrelation der Temperaturen mit dem Spurengas CO2 kommt man schon ins Grübeln. Hilft aber alles nichts: Die Klimakanzlerin, unsere Politiker samt Richter sind auf Alarmforschung ganz versessen – hoch lebe der Klima-Weltuntergang! Da muss man den Ruin des eigenen Landes schon mal ertragen…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.