Warum Lockdowns nicht so wirken wie gedacht – Fakten, die hierzulande gerne verschwiegen werden

Lockdown sofort beenden! Bild: unsplash.com

übernommen von Reitschuster.de und Zack

Die erfahrenen Mediziner Thomas Voshaar und Dieter Köhler sowie der Physiker Gerhard Scheuch haben in einem Beitrag auf Focus Online die Lockdown-Politik kritisch hinterfragt. Darin verweisen die drei Autoren auf einen Beitrag in dem Blog von F Zack – dem sie bescheinigen, darin die aktuellen Ungereimtheiten „klug zusammengefasst“ zu haben. Sie schreiben über den Text: „Am Ende findet er jedoch keine plausible Erklärung für die gefundenen Phänomene. Er bietet auch keine ideologisch gefärbten Erklärungsmodelle an, was ihn von vielen anderen Analytikern der Pandemie positiv abhebt.“ Kritische Fragen aufwerfen, auf Widersprüche hinweisen, ohne dem Leser eine Erklärung aufzudrängen – das finde ich gut. Darum habe ich Zack F um die Erlaubnis gebeten, seine hoch interessante Analyse hier zu veröffentlichen. Voilà:


Ein Gastbeitrag von Zack F

COVID19 verläuft regional und in Wellen

Covid19 verläuft regional und in Wellen. Das Auftreten korreliert meistens — aber nicht immer — mit der örtlichen ILI-Saison, also dem Zeitraum, in dem auch andere Influenza-ähnliche Erkrankungen auftreten. Fast immer bilden sich markante Wellen heraus, die sich typischerweise über 6–10 Wochen rasch aufbauen, unter großer Sorge der Bevölkerung und der Politik, um dann wieder erstaunlich rasch abzufallen.

Warum diese Wellen auftreten, ist weitgehend unklar. Das Virus verschwindet offensichtlich, entgegen der verbreiteten SIR-Modelle, noch bevor alle sus­zep­ti­blen (nicht-immunen) Individuen infiziert wurden — Beweis hierfür ist, dass es in teilweise größerer Wucht wiedergekommen ist. Es müssen also eine Menge Sus­zep­ti­bele in der Population verblieben sein.

Diese Wellen sind in ähnlichem Zeitverlauf auch bei den meisten anderen Viren zu beobachten, egal ob endemisch (“alt”) oder pandemisch (“neuartig”).

Sind diese Wellen durch Maßnahmen erklärbar? Die meisten Staaten weltweit haben ähnliche Maßnahmen fast zeitgleich ergriffen. Es ist daher schwierig, die Wirkung der Maßnahmen vom natürlichen Verlauf zu unterscheiden.

Dennoch gibt es einige Ausreißer, die als “Leerprobe” dienen können — Länder und Regionen fast ohne Maßnahmen, die uns einen Blick auf den natürlichen Verlauf der Covid19-Wellen ermöglichen.

Die Daten: Wirken Lockdown und Social Distancing?

Florida vs. USA

Florida hat am 28. September 2020 praktisch alle Restriktionen aufgehoben. Bars, Kinos, Freizeitparks wie Disneyland, ja sogar Stripclubs — alles offen, weitgehend ohne Kapazitätseinschränkungen, mit Beachtung von eher geringen Hygieneregeln. Auch Großveranstaltungen sind dort erlaubt. Weder die Entwicklung der New Cases (Neuinfektionen), noch der Toten oder der Hospitalisationen ist seitdem in dem Bundestaat irgendwie bemerkenswert: Florida liegt bei allen Parametern im US-Mittelfeld. Anschaulich ist hier insbesondere der Vergleich mit dem in Struktur und Klima ähnlichen, aber äußerst strengen Kalifornien.

 

Georgia, Floridas Nachbarstaat, hat ähnlich laxe Maßnahmen und liegt ebenfalls mit allen Zahlen im US-Mittelfeld. Weitere US-Staaten mit sehr geringen Maßnahmen sind Nevada, Alabama, Oklahoma und South Carolina. Etwas Besonderes ist in all diesen Staaten eigentlich nicht passiert, einige liegen unter dem Durchschnitt der Toten pro Million, andere über dem Durchschnitt. Jedenfalls ist überall die prophezeite Katastrophe des ungebremsten “exponentiellen” Wachstums ausgeblieben.

Alleine diese ersten Datenpunkte müssten bezüglich der Wirkung von Social Distancing extrem stutzig machen.

South Dakota vs. North Dakota

Die Dakotas sind zwei kleinere Staaten im mittleren Westen der USA, die günstigerweise in allen geografischen und sozioökonomischen Daten übereinstimmen — und zudem benachbart sind. Ein besseres Experiment wäre kaum aufzubauen.

South Dakota hat eigentlich nie wesentliche Maßnahmen ergriffen; wenn man einmal von Aufrufen zum Händewaschen oder Ähnlichem absieht. Großveranstaltungen ohne Einschränkungen waren stets erlaubt, Unis, Gastronomie, Läden, Schulen immer offen. Und nie eine Maskenpflicht; auch freiwillig werden diese dort eher selten getragen.

North Dakota hat auch einen eher liberalen Ansatz. Jedoch wurde dort ab Anfang November die Gastronomie deutlich beschränkt und eine staatsweite Maskenpflicht verhängt. Ein Unterschied in der Fallentwicklung ist nicht erkennbar — North Dakota hat sogar geringfügig mehr Fälle und Tote als South Dakota. Auch dies ein weiterer Datenpunkt, der sehr stutzig macht.

Schweden und die deutschen Bundesländer

“Der schwedische Weg ist gescheitert!” Dies konnte man in der deutschen Presse nach der ersten Welle in Europa häufig lesen. Tatsächlich war in der ersten Welle vor allem auf Grund von Ausbrüchen in der Metropolregion Stockholm die Zahl an Toten in Schweden hoch, sie befand sich im oberen Drittel der EU-Länder; allerdings weit entfernt von der Tabellenspitze, welche durchweg durch strengere Lockdownländer belegt wurden. In vielen anderen Regionen Schwedens verlief allerdings schon die erste Welle erstaunlich unauffällig — klar entgegen den Prognosen der Lockdownbefürworter ohne “exponentielle Katastrophe”.

Noch stutziger macht eine isolierte Betrachtung der zweiten Welle ab Oktober. Auch während der zweiten Welle gab es in Schweden nur ein Mindestmaß an Maßnahmen (Restaurants mit Restriktionen offen, keine Ladenschließungen, Schulen bis Klasse 7 oder 9 vollständig offen, Sport weiter möglich, Skigebiete geöffnet).

Hier zeigen sich mit der Theorie des Social Distancing kaum noch zu erklärende divergente Entwicklungen:
Das sehr lockdown-begeisterte und immer “schnell reagierende” Österreich liegt etwa gleichauf mit der Schweiz, in der es strenge Lockdowns bis zum 19.1.2021 nur in einzelnen Kantonen gab. Beide übertreffen — wie UK — Schweden deutlich.

Schweden hat in der zweiten Welle etwa gleich viele Tote im Zusammenhang mit Covid wie Deutschland und weniger als im EU-Durchschnitt. In Deutschland sind die Entwicklungen in den einzelnen Bundesländern zudem extrem unterschiedlich, trotz praktisch zeitgleichem Ablauf der Maßnahmen dank der Konferenzen von Kanzlerin Merkel, welche die Bundesländer regelmäßig auf Linie bringt. Sachsen ist unter den gleichen Maßnahmen zu einem europäischen Hotspot geworden, die angeblich dazu beitrugen, Mecklenburg-Vorpommern zu verschonen. Mecklenburg-Vorpommern sah dann aber in den Wochen nach deutlichen Verschärfungen einen Anstieg von Fällen und Intensivpatienten; völlig entgegen jeder Vorhersage. Die wechselnde Benennung der Bundesländer mal als vernünftig und maßnahmentreu, dann als unvernünftig und leichtsinnig ist natürlich ein Post-Hoc Zirkelschluss und völlig unbelegt.

Kroatien: ein Erdbeben führt zu abruptem Ende der Maßnahmen

Am 28.12.2020 ereignete sich im Kroatien ein Erdbeben, Epizentrum Landkreis Sisak-Moslavina. Die Leben von 100.000 Menschen werden stark beeinträchtigt, 7 Tote, Häuser zerstört, Familien werden in Notunterkünften untergebracht.

Die Menschen haben natürlich anderes im Sinn als Masken zu tragen und Social Distancing; die Covid19-Regeln geraten vollständig in den Hintergrund. Tausende Helfer reisen ein, die Grenzbestimmungen werden aufgehoben. Entgegen jeglicher Modellannahme kann man an der epidemiologischen Kurve keinerlei Besonderheit erkennen. Die Zahl der Tests wurde übrigens trotz des Erbebens erhöht, wohl aufgrund der gestiegenen Kontaktfrequenz zu Fremden.

 

“Aber Lockdowns wirken doch — siehe Irland”

Zeitliche Korrelation ist kein Nachweis einer Kausalität; vor allem wenn in Ländern ohne diese Maßnahmen die Kurvenform nicht wesentlich anders aussieht.

Immer wieder werden spontan eingetretene Wenden in der Virusausbreitung als Lockdown-Wirkung fehlgedeutet. Ein gutes Beispiel ist hier der zweite Lockdown in Irland: dramatisch daran ist, dass diese Fehldeutung sogar von unserer Wissenschaftselite, der Leopoldina, geteilt und nicht bemerkt wurde. Sehen wir den “vorbildhaften” irischen Lockdown2 einmal im Detail an:

 

Gipfel der Neuinfektionen war der 18.10.2020. Der nationale Lockdown wurde in Irland am 21.10.2020 um Mitternacht ausgerufen, begann also eigentlich erst am 22.10.. Das Maximum der Fälle nach Meldedatum war 4 Tage vorher. Da noch Inkubationszeit, Zeit bis zum Test, Laborzeit und Meldeverzug eingerechnet werden müssen, war der Gipfel der Ansteckung spätestens um den 11. Oktober erreicht, ganze 11 Tage vor dem Lockdown.

Wir wissen natürlich nicht sicher, wie die Kurve ohne den irischen Lockdown 2 ausgesehen hätte. Sicher ist aber, dass die Wende auch ohne die Maßnahmen vom 22.10. aufgetreten wäre. Ein klassischer Post-Peak Lockdown, wie wir ihn z.B. auch in der zweiten Welle in Österreich gesehen haben, oder in der ersten Welle in Deutschland:

Diese Effekte auf “freiwillige Selbstbeschränkung unmittelbar vorher” zurückzuführen, ist wieder ein klassischer Post-Hoc Zirkelschluss. Spätestens wenn man den zweiten und dritten Lockdown in Israel oder den dritten Lockdown in Irland betrachtet, ist dies völlig inkonsistent (hier waren die Peaks Wochen später). Viel wahrscheinlicher ist eine Fehlattribution der oben beschriebenen unklaren Wellenmuster auf unser Handeln. Wir Menschen neigen zu derartigen Erklärungen, in der Psychologie sind solche Effekte gut bekannt unter dem Namen Kontrollillusion: Die Kontrollillusion (engl. illusion of control) ist die menschliche Tendenz, zu glauben, gewisse Vorgänge kontrollieren zu können, die nachweislich nicht beeinflussbar sind.

Im Experiment wurden Versuchspersonen davon überzeugt, dass sie einen vollständig zufälligen Münzwurf beeinflussen können. Teilnehmer, die eine Serie von Würfen erfolgreich voraussagten, begannen zu glauben, dass sie tatsächlich besonders gute Rater seien und dass ihre Rateerfolge sich bei Ablenkung verschlechtern würden.

Versuch einer Begründung: Warum sind Social Distancing und Lockdowns derart wirkungsschwach?

Die oben geschilderten, sehr vielfältigen Daten machen klar, dass Social Distancing und Lockdowns in der Wirkung um Größenordnungen überschätzt werden. Zu dieser Ansicht kommen übrigens auch mehrere Publikationen von hochrangigen Experten auf dem Gebiet, die keinen wirklichen Zusammenhang zwischen Schwere der Maßnahmen und Infektionsverlauf finden:

“Claimed benefits of lockdown appear grossly exaggerated.”
[Effects of non-pharmaceutical interventions on COVID-19: A Tale of Three Models; Vincent Chin, John P.A. Ioannidis, Martin A. Tanner, Sally Cripps]

“While small benefits cannot be excluded, we do not find significant benefits on case growth of more restrictive NPIs.”
[Assessing Mandatory Stay‐at‐Home and Business Closure Effects on the Spread of COVID‐19; Eran Bendavid, Christopher Oh, Jay Bhattacharya, John P.A. Ioannidis]

Wie kann das sein? “Weniger Kontakte, weniger Virusausbreitung! Das ist doch ein No-Brainer!”

Nur weil Aussagen andauernd wiederholt werden, sind sie noch lange nicht richtig. Es werden im folgenden zwei Thesen aufgestellt, welche die dramatische Wirkungslosigkeit dieser Interventionen erklären könnten.

These 1: Lockdowns wirken fast ausschließlich auf flüchtige Kontakte unter Nicht-Infektiösen. Sie haben daher kaum Wirkung.

Der oft gehörte Satz müsste eigentlich korrekt lauten: “Weniger Kontakte zu Infektiösen, weniger Virusausbreitung!”

Wer ist denn überhaupt infektiös? Die meisten Menschen, auf die der Lockdown wirkt, sind nicht infiziert. Und nur ein gewisser Anteil der Infizierten ist überhaupt ansteckend. Am ehesten sind wohl die Personen ansteckend, die frisch symptomatisch erkrankt sind, mit Husten und Schnupfen. Nicht-Symptomatische sind nach überwiegender Meinung weniger ansteckend — das legt auch die gesunde Lebenserfahrung mit respiratorischen Infekten nahe. Die genaue Bedeutung von prä-/asymptomatischer Übertragung ist für Corona alles andere als geklärt. Nehmen wir als Gedankenspiel an, der R-Wert betrage R=2,5 für symptomatisch Erkrankte mit Husten und Schnupfen (1 Mensch steckt 2,5 weitere an), aber nur 15%, R=0,35 für Asymptomatische und Präsymptomatische.

Eine oft übersehene, aber weltweit angewendete “Non Pharmaceutical Intervention” ist die folgende: Symptomatisch erkrankte Personen werden isoliert, sie bleiben zuhause. Gehen wir weiter davon aus, dass sich auch überwiegend an diese Maßnahmen gehalten wird, mit einer Rate von 10% der Menschen, die sich nicht daran halten.

Dann haben wir — ganz grob vereinfacht und abstrakt — zwei gedanklich getrennte Pandemiegeschehen. Eine Pandemie unter “Prä-/Asymptomatischen/Noncompliance”- Indivduuen mit einem R-Wert von R=0,6, und eine Pandemie unter den wirklich “Kranken” mit R=2,5.
Infektionsketten in Gruppe 1 sind unwahrscheinlich: Die Wahrscheinlichkeit, dass Person A eine andere Person B ansteckt, ist 60%, dass B in dieser Gruppe eine weitere Person C ansteckt, ist nur noch 36%; dass es zu einer Infektionskette von mehr als drei Personen kommt, ist unter 20%.
Gleichzeitig läuft die “Pandemie unter Kranken” aber weiter und treibt mit R=2,5 das Infektionsgeschehen an. Die Ansteckungen in Gruppe 1 sind dagegen vollkommen unbedeutend geworden.

Das Isolieren Erkrankter hat einen riesigen Einfluss auf die Pandemie. Maßnahmen, die sich dann zusätzlich auf die “Pandemie unter Gesunden” auswirken, hätten keine wesentliche Wirkung mehr, denn epidemiologisch sind Einzelfälle oder auslaufende Infektionsketten irrelevant. Lockdowns und andere Restriktionen sind Maßnahmen, die sich in der aktuellen Situation, in der Ansteckende ganz überwiegend isoliert sind, fast ausschließlich auf asymptomatische und präsymptomatische Personen auswirken.

Die Effektivität von Lockdowns steht und fällt also mit der Bedeutsamkeit der Ansteckung unter Nicht-Symptomatischen.
Wie ist hier die Datenlage? Die WHO schreibt auf Ihrer Webseite, stand 21.1.2021, folgendes:

„Early data from China suggested that people without symptoms could infect others. To better understand the role of transmission from infected people without symptoms, it is important to distinguish between transmission from people who are infected who never develop symptoms(asymptomatic transmission) and transmission from people who are infected but have not developed symptoms yet (pre-symptomatic transmission). The extent of truly asymptomatic infection in the community remains unknown.

Multiple studies have shown that people infect others before they themselves became ill, which is supported by available viral shedding data. One study of transmission in Singapore reported that 6.4% of secondary cases resulted from pre-symptomatic transmission. One modelling study, that inferred the date of transmission based on the estimated serial interval and incubation period, estimated that up to 44% (25–69%) of transmission may have occurred just before symptoms appeared.It remains unclear why the magnitude of estimates from modelling studies differs from available empirical data.

Transmission from infected people without symptoms is difficult to study. However, information can be gathered from detailed contact tracing efforts, as well as epidemiologic investigations among cases and contacts. Information from contact tracing efforts reported to WHO by Member States, available transmission studies and a recent pre-print systematic reviews suggests that individuals without symptoms are less likely to transmit the virus than those who develop symptoms. Four individual studies from Brunei, Guangzhou China, Taiwan China and the Republic of Korea found that between 0% and 2.2% of people with asymptomatic infection infected anyone else, compared to 0.8%-15.4% of people with symptoms.“

Zusammengefasst: Nichts Genaues weiß man nicht. Es finden sich – auch in anderen Literaturzusammenfassungen – Raten zwischen 0%, 0,7%, 2,2%, 6%, 44% oder 69% der Infektionen, die durch Asymptomatische oder Personen in der (kurzen!) präsymptomatischen Phase ohne Husten und Schnupfen mit ausreichend Viruslast hervorgerufen werden sein sollen.

Sollte der obere Bereich dieser Abschätzungen zutreffen, könnten Lockdowns eine gewisse Wirkung haben. Sollte die Wahrheit eher im unteren Bereich der Schätzungen liegen und damit asymptomatische Übertragung eher unbedeutend sein, wären die harten Restriktionen praktisch wirkungslos. Sie wären der größte Denkfehler der jüngeren Menschheitsgeschichte. Die oben zusammen getragenen Daten aus verschiedenen Ländern legen leider Letzteres nahe.

These 2: Andere Übertragungswege sind wichtig und wurden übersehen

Wenn Theorie und Wirklichkeit derart schlecht übereinstimmen, ist das häufig ein Hinweis darauf, dass das Modell grundlegende Falschannahmen trifft. Es müssen dann auch einmal radikal andere Theorien angedacht werden. Auch hier gilt: Nur durch die ewige Wiederholung von “Abstand schützt sicher vor Infektion” wird es nicht zwingend wahr.

Eine Möglichkeit, die zumindest die Datenlage erklären könnte wäre, dass die direkte Mensch-zu-Mensch-Übertragung viel weniger relevant ist als gedacht. Es gibt Berichte, die daran Zweifel aufkommen lassen können; insbesondere die immer wieder beschriebenen Virusinfektionen über weite Distanzen. Bekannt ist hier z.B. das “heitere” Beispiel der Toilettenübertragung von Covid über Kanalsysteme in Hochhäusern. Ernsthaft diskutiert werden auch “waterborne pathways” über Leitungswasser; hochspekulative Theorien diskutieren distante Virenübertragung durch Staubteilchen in der Troposphäre.

Auch die Rolle der Schmierinfektion und die Möglichkeit einer fäkal-oralen Übertragung ist alles andere als sicher ausgeschlossen; für andere respiratorische Viren (z.B. Rhinovirus) gilt diese Route als gesichert. Die FH Münster hat in einer Studie das Überleben von anzüchtbaren Viren auf dem porösen Material von FFP2-Masken für mehrere Tage bei Raumtemperatur nachgewiesen. Wenn dies auf FFP2 Masken gelingt, dürfte das auf anderen porösen Materialien im Haushalt auch möglich sein. Auch könnte man sogenannte Super-Spreading-Events durch viele andere Übertragungsrouten gut, vielleicht sogar besser erklären als über Aerosole und Tröpfchen.

Dass die Idee von anderen Übertragungswegen zumindest nicht abwegig ist, legt auch ein Zitat von Coronavirus-Experte Christian Drosten nahe. Dieser war zumindest noch im März von einer möglichen Übertragung über Biergläser ausgegangen:

“Die Biergläser werden, das wissen wir ja, in diesen Kneipen zwar mal durchs Wasser gezogen, aber wie viel Spülmittel da noch drin ist, das möchte man nicht so genau hinterfragen. Über diesen Weg wird mit Sicherheit auch dieses Virus übertragen“ (NDR Info Podcast, 13.3.2020). Auch hier gilt also am ehesten: Nichts Genaues weiß man nicht. Wären diese alternative Transmissionsrouten bedeutsam oder gar dominant, wären Social-Distancing-Maßnahmen mehr oder weniger unsinnig, nur sehr teuer. Die Virusausbreitung würde dann einfach über die anderen Wege weiterlaufen.

Zusammenfassung

Covid19-Wellen und andere Viruswellen kommen und gehen. Der Einfluss von Social Distancing wird stark überschätzt, natürliche, derzeit wohl unerklärbare Einflüsse vollständig unterschätzt.

Warum dies so ist, wäre eine echte Herausforderung an die Wissenschaft. Ein Ansatz wäre die Klärung der wirklichen Bedeutung von nicht-symptomatischer Übertragung, ein anderer die Beachtung alternativer Übertragungswege.

Jedenfalls sollte ernsthafte Forschung aufhören, den einfältigen Kontrollwahn unserer Politiker immer weiter zu nähren, sondern sich stattdessen der Herausforderung der Diskrepanzen zwischen Modell und der Wirklichkeit stellen.
[mehr Statistiken & Diagramme in meiner Twitter timeline]

Der Beitrag erschien bei Reitschuster.de hier

 

image_pdfimage_print

71 Kommentare

  1. es gibt doch längst 2 Studien aus China, die belegen, dass keine Übertragung durch nicht-symtomatische Positive erfolgen kann ! hatte auch Prof.Bhakdi benannt in einem vid mit Erscheinungsdatum…und die chinesen haber recht rustikal die Studie gemacht, eine mit Mio in wuhan. hier würde das aus ethischen Gründen gar nicht gehen. es gab 0 fälle , zero nothing nicht einen einzigen in beiden studien.

  2. Offenbar wurde richtig beobachtet, dass der Zusammenhang Lockdown und Inzidenzen nicht immer überzeugt. Bei der letzten Welle, die jetzt erfreulich abgeebbt ist, konnte man dies deutlich sehen. Insbesondere, wenn man dazu nimmt, wie unterschiedlich das Infektionsgeschehen in den einzelnen Regionen erfolgte. Dazu meine Laien-Theorie: Die Zahlen steigen und, von den Medien angeheizt, beunruhigt dies die Menschen. Man (überwiegend die Älteren) wird wieder vorsichtiger und die Zahlen sinken. Wobei die Korrelation mit den Lockdown-Maßnahmen diesmal auffallend dürftig war. Nur ist zu befürchten, dass die Menschen immer weniger darauf regieren und Folgewellen dann immer steiler werde. Aber allmählich kommt ja die Impferei in die Gänge, auch wenn EU-Ursula wieder einmal versagt hat. Dafür überschlägt sie sich bei der Klima-Weltrettung…

    • „Dazu meine Laien-Theorie: Die Zahlen steigen und, von den Medien angeheizt, beunruhigt dies die Menschen.“ Das war bei Epidemien schon immer so. Lockdown-Maßnahmen sind im privaten Bereich nicht kontrollierbar. Sie sind deshalb wirkungslos, solange sie in der individuellen Lebensführung nicht umgesetzt werden.

  3. Alles schön und richtig, nur die Corona-Zombies interessiert es nicht, die lassen sich von den Lügenmedien und der Junta beliebig in die Panik steuern und damit den wirtschaftlichen Selbstmord faktisch der ganzen westlichen Welt. Was auch nicht erwähnt sind die ganzen Betrügereien. Die „R“-Werte und „Inzidenz“ und „Sterbezahlen“ und „Infizierten“, die täglich verkündigt werden, von der geheiligten Corona-Lügenkirche. Also was nutzen diese Zahlen, wenn die Tests auch alte Autoreifen als „infiziert“ ausweisen, jeder als „Corona“ geführt wird, selbst wenn er einen positiven und dann 3 folgende negative Tests vor dem tödlichen Autounfall hatte, die Krankenhäuser zusätzliches Geld für jeden bekommen, den sie „mit“ Corona melden / als „mit“ verstorben melden? Oder jetzt „Schnelltest für alle“, um die Zahlen hoch zu halten? „20 bis 30 Prozent „Doppeldiagnosen“: Gebärende und Unfallopfer werden uns als Corona-Kranke verkauft“https://www.journalistenwatch.com/2021/02/18/prozent-doppeldiagnosen-gebaerende/ Es ist sinnlos in der Lüge zu argumentieren! Sämtliche Maßnahmen sind illegal, sinnlos und schädlich, die mit der Gießkanne ankommen. Punktueller Schutz der Risikogruppen ja, aber mehr ist nicht nötig und rechtlich illegal. Jetzt bräuchte man nur noch ein funktionierende, unabhängige Justiz, die nicht auch gehirngewaschen wurde mit der Fake-Panik …  

  4. Es gibt einen ganz tollen Wissenschaftler, Rupert Sheldrake. Er hat die morphischen Felder erforscht und hier bahnbrechende Erkenntnisse gewonnen. Dazu gehört u.a. auch die riesigen Sardinenschwärme, die wie von einem Gehirn gelenkt, sich im gleichen Rhythmus bewegen.Und diese morphischen Felder sind auch im Zusammenhang mit den verschiedensten Viren zu sehen, natürlich auch mit Sars-Cov2. Die weltweiten Kurven steigen, sie fallen aber auch wie von Zauberhand wieder. Dieser Zusammenhang von morphischen Feldern wird leider in der Wissenschaft als Humbug abgetan, weil dieser Wissenschaftszweig sich schwer beweisen lässt und solche Dinge oft als Vodoo abgetan werden. Aber es lohnt sich sehr, die Bücher von Sehldrake zu lesen, weil hier viele wissenschaftlich unbewiesene Dinge fachlich aus seiner Sichtweise erläutert werden.

    • @Herr Waltenberger: Hunde können sehr gut im großen Feld lesen – meine herzallerliebste Eurasierhündin hat mich etwa 2 Jahre vorher beginnend – vor Minute X gewarnt und ich habe auf sie gehört – ohne zu wissen warum: sie hat immer, wenn ich auf einer bestimmten Straße gefahren bin, gezittert wie Espenlaub: ich konnte keinerlei Erklärung dafür finden, bin aber immer mit der Geschwindigkeit von 100 auf 50-70 runtergegangen, dann wurde das auffällige Zittern etwas weniger. Hätte ich nicht auf sie gehört, wären wir beide in 2010 von einem LKW, der seine rote Ampel mit ca. 100 km/h überfahren hatte, zermatscht gewesen. Es gibt dazu einige sehr interessante Videos, also zu den Hunden, die immer haargenau wissen, wann ihre Besitzer nach Hause kommen: man hat bei den Versuchen ausgeschlossen, dass der Hund das Fahrzeug/Transportmittel hört, das der Besitzer verwendet und hat entdeckt, dass der Hund dann beginnt, unruhig zu werden und zu warten, wenn der Besitzer „auf den Gedanken kommt“, jetzt Feierabend zu machen.

      Momentan, so glaube ich, lesen Viele unterbewußt im morphegenetischen Feld, haben keinerlei Angst und wissen intuitiv, dass es eine reale Pandemie-Bedrohung gar nicht gibt und somit auch keine zahlreichen Wellen und Nachwellen und Überwellen und Dauerwellen und Viele, deren Intuition noch funktioniert, verstehen, dass es die bösartig genozidalen Herrscher etwas ganz Anderes im Schilde führen.

      Gerade gefunden, Anleitung zum Lesen im morphogenetischen Feld:

      Lesen im morphogenetischen Feld: Anleitung?

  5. Der Artikel berücksichtigt leider gar nicht die Länder in Asien, in denen soziale Distanzierung gut funktioniert, wie China, Taiwan, etc. und Australien, Neuseeland, etc.. In den Ländern wo Lockdowns nicht funktionieren ist das so, weil das keiner überwacht und die Leute sich nicht an Regeln und den Lockdown halten! Wie den USA, Brasilien, Südeuropa, Osteuropa, Österreich und jetzt auch Deutschland. Da macht inzwischen jeder was geht! Polizei und Ordnungsamt ist nicht mehr sichtbar! Etc.! Das kann man ganz einfach in die Corona-Kalkulationen mit einbeziehen und schon hat man eine gute Prognose für folgende Wellen. In Tschechien haben wir die 3. Welle und in Deutschland kommt sie gerade an. Das war anhand des Verhaltens der Leute absehbar. Eislauf-Partys und Rodelpartys, etc. haben ja zu Haufe stattgefunden.

    • @ Michael Krüger :

      Mit Lockdowns können Sie nur die Verbreitung des Virus verlangsamen aber mit Lockdowns kommen Sie nie aus dieser Pandemie heraus – dazu muss der größte Teil der Bevölkerung eine Immunität erreicht haben- wie oft muss ich dies denn noch erklären !

      • Aus Corona kommen wir eh nie mehr heraus, wie ich das sehe. Die Impfungen laufen nach dem Hase/ Igel-Prinzip. Der Zug ist lägst abgefahren. Auch ohne Impfungen und Lockdowns hätten wir nie Herdenimmunität erreicht. Alle in Deutschland heimischen 4 Corona-Erkältungsviren kommen jedes Jahr wieder, genau wie die Grippe/ Influenza. Wir können das natürlich ungebremst laufen lassen, aber damit werden wir es auch nicht los. Richten nur noch mehr Schaden an. Gewöhnt Euch schon mal dran, dass alte Leben wird es so oder so nicht zurück geben.

        • Aus Corona kommen wir eh nie mehr heraus„. Da bin ich ausnahmsweise mal ganz bei Ihnen. Genau wie andere humane Coronaviren, Influenzaviren etc. wird sich auch SARS CoV2 an seinen Wirt, also uns, anpassen und wir werden ganz normal damit leben können und müssen. Was wir jetzt erleben, ist die Kombination von Panik und Inkompetenz. Wie im Artikel ausgeführt, gibt es genug Beispiele, dass es auch anders geht.

          • „Was wir jetzt erleben, ist die Kombination von Panik und Inkompetenz.“

             

            Sie haben nix kapiert…

          • @ Besso Keks

            Könnten Sie das mal etwas genauer ausführen? Da ich prinzipiell neugierig bin, weiß ich immer gerne, was ich nicht kapiert habe.

      • wie oft muss ich dies denn noch erklären !“

         

        Bis in alle Ewigkeit, die Leute wollen nicht lernen, wollen nichts behalten und werden immer den Lügen der Junta glauben, wenn die „Autoritäten“ und die „seriösen“ Medien es ihnen nur lange erzählen, was die aktuelle „Wahrheit“ sein soll.

        • Solange Menschen eben diese Formulierungen „Autoritäten“ und die „seriösen“ Medien usw. für die Politiker etc. verwenden, generieren sie das Gschmäckle der Verschwörungstheorie. Bleibt objektiv und schon wirkt ihr um Welten seriöser und man hört euch viel eher zu. Wut macht blind. Lässt man sie in Argumenten mitschwingen, macht sie zudem unglaubwürdig. 

           

          •  
            Sehr geehrte Frau oder sehr geehrter Herr Kluthilde,

            Autoritäten sind Personen, dir durch die Rede (Rhetorik) und selbstsicheres Auftreten (Körpersprache) Menschen dazu bringen wollen, sich ihren Überzeugungen anzuschließen.
            Solange die alleinigen Mittel des Überzeugungsversuchs Rhetorik und Körpersprache sind, ist das zu akzeptieren. Aber gerade politischen Autoritäten (Entscheidungsträgern) stehen noch andere Mittel (Gebote und Verbote) zur Verfügung, um auch die Uneinsichtigen (Leugner, Querdenker, Aluhut-Träger) zu „überzeugen“.
            Wenn dann die politischen Autoritäten ohne jegliche Selbstzweifel ihre Überzeugungen als alternativlos bezeichnen und jegliche Kritik als eine Majestätsbeleidigung auffassen, sind Fragen nach der Notwendigkeit, Zweckmäßigkeit und Verhältnismäßigkeit von Verordnungen für sie nicht mehr tolerabel.
            Das hat natürlich Konsequenzen für hartnäckig Uneinsichtige. Diese machen dann ihren Ärger Luft, indem sie z. B. den Begriff Autorität in Anführungszeichen setzen. Bei Geboten und Verboten, die massiv in die Privatsphäre regulierend eingreifen, vielleicht doch eine verständlich menschliche Reaktion?

            Den privaten und von gesellschaftlichen Gruppen finanzierten Medien bleibt es natürlich freigestellt, was und wie sie etwas medial verbreiten.
            Wie ist es aber beim zwangsfinanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunk? Sollte er nicht eine neutrale Plattform für alle gesellschaftliche Gruppen sein? Dass das offensichtlich nicht der Fall ist, veranlasst Kritiker, das Wort seriös, im Sinne von fair, wahr, aufrichtig, fundiert und authentisch, in Anführungszeichen zu setzen.

             

    • Aha, und in den Ländern ohne Lockdown fallen die Zahlen, weil sich die Leute so gut an die Lockdownmaßnahmen halten? Vielleicht lesen Sie den Artikel erst einmal, es sind genug Beispiele angeführt.

    • Herr Krüger,

      Herr Maaßen erklärt hier wie Politik gemacht wird. Die Kanzlerin gibt vor, was gemacht werden soll und die Anderen haben es nur umzusetzen. Wenn man eine Pandemie haben möchte, dann wird es genauso umgesetzt und das läuft seit 30 Jahren so. Ist also das übliche Vorgehen.

      • Bin gespannt, wann alle wieder zurückrudern: die Automobilindustrie, die Energieversorger usw., weil man sich weltwirtschaftstechnisch ins Abseits manövriert hat . Dafür ist es ja nie zu spät! Doch werden erstmal einige Opfer auf dem Altar landen.

        Merkels Nachfolger wird in vier Jahren umschwenken!

        • Zurückrudern wird nichts nützen, wenn es überhaupt dazu kommt. Denn was erst mal weg ist, bleibt weg.
          Jeder Investor muss mit dem Klammerbeutel gepudert sein, nochmals in diesem Land zu investieren.

    • Wenn Ihre „Partys“ die Ursache sind, dann müssen da lauter Leute über 80 und 90 hingehen, die aus den Pflegeheimen, sowie jene mit den vielen Vorerkrankungen, um dann später „an“ und „mit“ daran zu versterben. Lustig, sowas habe ich noch nie gesehen, aber vielleicht sehen Sie ja mehr als jeder andere?

       

      Wenn das in Asien so gut funktionieren würde (wie blöd kann man sein den Zahlen Chinas zu vertrauen?), dann gäbe es da jetzt gerade keine Massenabriegelungen (in China), ebenso wie in Japan und Süd-Korea, die ja im letzten Jahr von den Lügenmedien gefeiert wurden und nun auch dumm dastehen.

       

      Wenn Sie einen einzigen Beleg dafür brauchen um zu erkennen, daß dieses ganze Brimborium reine Idiotie ist, dann sehen Sie sich die Leute in Ihrem Aldi an, jene, die da arbeiten und wie viele da schon tot umgefallen sind oder „krank“ geworden sind. 8h am Tag im Kontakt mit tausenden Kunden, vor einem Jahr ganz ohne den Bullshit mit Maske und 1,5m (an die man sich eh nicht halten kann). Heute scheint die Merkel-Maske für die Mitarbeiter anscheinend auf freiwilliger Basis (nicht) getragen zu werden, weil ich da andauernd welche ohne sehe (ebenso bei Kaufland). Die müßten also reihenweise umfallen, tun die aber einfach nicht. Und nicht nur bei mir, sondern überall im Land.

       

      Aber kleine Läden, mit 1 bis 3 Kunden gleichzeitig, die müssen schließen, die sind ein „Problem“ und Leute wie Sie bejubeln das und finden das richtig. Klasse.

       

      Und Ihre „3. Welle“ gibt es weiterhin nicht. Wenn es eine 3. Welle gibt, dann kommt diese im Herbst. Der Verlauf ähnelt bisher der Spanischen Grippe von 1918-1920, auch mit 3 Wellen. Wenn jetzt die Fake-Zahlen wieder steigen, dann wird das an den Fake-Tests liegen, die Fake-Ergebnisse produzieren und die jetzt jeder, 2x die Woche, machen soll. „Schnelltests“ … Nicht das schon Monaten bekannt ist, daß die Tests so ungenau sind, daß selbst bei der Testung von 100.000 Gesunden, es zu einer Inzidenz von 100 kommen würde deshalb. Lockdown bis in alle Ewigkeit, weil die Zombies den Fake-Zahlen glauben.

      • Sehr geehrter Herr Junge,

        Ich stimme Ihnen voll zu. Ich arbeite im LEH und kann versichern, keiner meiner 53 Kollegen hatte bisher Corona. Wir leben alle noch. Ob ohne Maske letztes Jahr oder eben jetzt. Tatsächlich war die Maske in Niedersachsen für Verkäufer letztes Jahr nicht vorgeschrieben. Dies wurde erst zum Ende des Jahres Pflicht.

        Aus meinem privaten Umfeld weiss ich, dass die Schnelltests nicht nur bei Mitarbeitern in der Pflege eingesetzt werden, sondern auch bei Industrieunternehmen. Oh Wunder die dann Hotspots werden. Wieviele falschpositive entstehen dadurch?

        In meinem Ort kann man gut sehen das die Inzidenz genau dort entsteht wo es Screening tests gibt. Nicht in der allgemeinen Bevölkerung.

        Warum macht man dies also nicht im LEH?  Weil die Falschpositiven dann mehr auffallen würden?

        Um den Blödsinn deutlich zu machen würde ich als paradoxe Intervention Drogenschnelltests als Screening für sämtliche Regierungsmitglieder und Mitarbeiter einführen. Bayes Theorem alleine wird genügend von denen überführen. Der Test sagt die Wahrheit,  nichts als die Wahrheit.

        Oder wie wäre es die ganze Bevölkerung auf Drogen zu Screenen?  Zumindest alle Befürworter dieser Politik.

    • Das stimmt so überhaupt nicht. Es gibt so viele Variablen im infektionsgeschehen, dass Abstand halten nur ein kleiner Parameter darstellt. Ernährungsweise, Lebenswandel, körperliche Fitness, saubere Umwelt, gutes Trinkwasser, geringe Luftverschmutzung, wenig Elektrosmog sind hier für die Schwere der Erkrankungen essentieller. Nur ist in der einseitigen Sichtweise der schulmedizinisch ausgebildeten virologen solche Zusammenhänge nicht ersichtlich. Ischgl in Österreich ist hier als Beispiel zu nennen!

    • @Herr Krüger: „In Tschechien haben wir die 3. Welle und in Deutschland kommt sie gerade an.“ Woher stammt diese Information?

      Zu Tschechien gibt´s auch Alternativinformationen von vor Ort – also da ist nichts, sogar ganz und gar nichts:

      MARKmobil Aktuell – Lockdown auf Tschechisch 20.02.2021

      https://dein.tube/watch/bzjYDiTo8nKoaC9

    • @Herr Krüger: ich habe Ihnen mal ein paar Videos vom Bernie aus Australien rausgesucht, dort herrscht auch Übertreibungen zu den Erkrankten, Wahnsinn, Willkür und – was ich für das Schlimmste halte – Beschränkungen in der Freiheit:

      Alles ueber den 3. Lockdown in Victoria! 13.02.2021

      3.Lockdown in Victoria und die Konsequenzen! 16.02.2021

      Glaube nicht das alles gut ist in Australien! Victoria ist ANDERS!Versprecher ab 8:27min. 19.02.2021

  6. „Covid19-Wellen und andere Viruswellen kommen und gehen. Der Einfluss von Social Distancing wird stark überschätzt, natürliche, derzeit wohl unerklärbare Einflüsse vollständig unterschätzt.“Ist also wie beim Klima… was man nicht erklären kann, wird ausgeblendet und dafür überschätzt man alles bekannte!Ich kann das nicht mehr Wissenschaft nennen!

  7. Was Genaues weiß man nicht? Das ist bei Medizinern der Normalfall. Das Beste ist: Man bacht nen Bogen um die herum, im Normalfall. Ein so ein Typ hat mir gezielt das Gebiß versaut. Der vierte Schneidezahn mußte leider irgendwann entfernt werden. Der mieserable Zahnarzt hat mir nämlich im Alter von 12 Jahren den Eckzahn gezogen, damit das Gebiß besser wächst. Stimmte aber nicht. Der wollte später nur die Zähne mit Metall „richten“. Hab ich aber nicht erlaubt. So fehlt mir nur ein linker Schneidezahn. Und die restlichen Zähne sind alle noch drin. Traue nie einem Arzt; man muß die immer überprüfen. Vor allen Dingen traue man nie denen in der Verwandschaft. Wenn es nach denen gegangen wäre, hätte ich schon Metallteile in den Knien, aber die sind komplett in Ordnung. 18-Löcher Golf spielen ist ohne Wagen kein Problem.Wie war das noch? Ach ja: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist aber extrem viel besser!

    •  
      Sehr geehrter Herr Heinzow,

      Ihrer Empfehlung „Das Beste ist: Man macht einen Bogen um die herum, im Normalfall.“ kann ich nur zustimmen.
      Gerade als Privatpatient muss man wohl den Eindruck gewinnen, ein Beutetier für Ärzte zu sein. Und als Beutetier sollte man schleunigst die Flucht ergreifen. Natürlich ist man bei speziellen Fällen froh, dass man es mit der heutigen und nicht mit der Medizin des 19. Jahrhunderts zu tun hat.
      Aber im Allgemeinen schützen weder Früherkennungsuntersuchungen noch regelmäßiger Gang zum Arzt weder vor dem Altern noch vor der unvermeidlichen Abdankung.
      Nicht zu vergessen die vielen gut gemeinten Ratschläge der Mitmenschen: Vitaminpillen, ausgewogene Ernährung, Vermeidung jeglicher Unterkühlung usw. und die Apothekenzeitschrift.
      Wie der Artikel sehr gut darlegt, sind die meisten Coronamaßnahmen von geringer Effizienz. Versucht man dann noch seine Mitmenschen davon zu überzeugen, dass COVID-19 mit der Grippe und SARS-CoV-2 mit Grippeviren vergleichbar ist, erntet man selten Zustimmung, meistens ungläubiges Schweigen bis wortreiche Entrüstung. Dass das Immunsystem mal wieder eine „Wehrübung“ bräuchte und eine überstandene Infektion wie eine Schutzimpfung wirken würde – katapultiert in die Rolle eines Sonderlings.
      Und man kann wetten, dass wir bis ultimo in jeder Grippesaison unsere „Grippewelle“ haben werden – mal höher, mal niedriger – den Erkältungsviren zu verdanken, die auch nur überleben wollen.
       

  8. Ich schätze mal: Wir sind durchseucht. Kaum noch werden die Infektionen als Krankheit wahrgenommen. Also gehen auch weniger zum Test. Also werden auch weniger Infizierte „gefunden“!

  9. Lockdowns entsprechen dem Trieb der Herrschenden, Macht über andere auszuüben, indem Angst erzeugt wird. Beispielgebend sind naturgemäß totalitäre Systeme wie z.B. China..   

    •  
      Nichts unterscheidet diese Pandemie grundlegend von allen anderen Pandemien, die zuvor aufgetreten sind, aber die Reaktion darauf bestand darin, Maßnahmen zu verhängen, die noch nie zuvor gesehen wurden. Sofern jemand nicht älter ist oder andere Bedingungen hat, um ihn zu gefährden, handelt es sich bei COVID-19 nicht um eine Krankheit, bei der das Risiko erheblich höher ist als bei der Grippe. Werden diese Maßnahmen kritisiert, riskiert man mediales Mobbing, soziale Isolierung, berufliche und wirtschaftliche Nachteile:
      Man darf seine Meinung öffentlich äußern, muss aber mit den Folgen leben – erinnert irgendwie an totalitäre Gesellschaften, wo man dann bei freier Kost und Logis in einem Konzentrationslager oder sibirischen Arbeitslager untergebracht wurde.
      Ob das Virus absichtlich oder unabsichtlich aus einem Labor stammt oder von einem Tier (Zoonose), ist unerheblich. Genutzt wird diese Pandemie von politischen Entscheidungsträgern für noch nie zuvor beschlossene und auch durchgesetzte Maßnahmen. Die Corona-Verordnung und ihr Bußgeldkatalog im Anhang schränken massiv Grundrechte ein – natürlich zum Wohl der Allgemeinheit und zum Schutz der Minderheit der durch das Virus gefährdeten Personen.

       

  10. Warum diese Wellen auftreten, ist weitgehend unklar.

    Mir nicht. Am 27. Oktober hatte ich bereits geschrieben:„Die 2. Welle wird voraussichtlich seinen Höhepunkt im Dezember/ Januar/ Februar erreichen und im April/ Mai werden die Zahlen der Neuinfektionen dann wieder deutlich sinken.Impfstoffe werden frühestens im Frühjahr/ Sommer 2021 verfügbar sein. Einen 100%igen Schutz vor einer Covid-19-Infektion werden sie nicht bieten, nur in kleinen Mengen verfügbar sein und Nachimpfungen werden sehr wahrscheinlich alle paar Monate erforderlich sein.“Und eine 3. Welle hatte ich da auch schon für 2021 angekündigt.Die ist zB in Tschechien schon angekommen und startet gerade auch in Deutschland.Das man die Situation durch sozial Distanzieren in den Griff bekommt zeigen zB Australien und China. Die Deutschen sind schlichtweg zu blöd sich an Regeln zu halten. Es wird gemacht was geht. Private Partys, etc. 

    • Herr Krüger,

      Sie schreiben die Deutschen sind zu blöd. Sind Sie denn kein Deutscher?
      In China wurden neulich katastrophale Zustände wegen Lockdowns erlebt, dass die Menschen in ihren Häusern hungerten und sogar ihre Haustiere gegessen haben. Das möchten wir hier ganz sicher nicht haben.

      • Ich bin vom Pass her Deutscher. Aber am liebsten würde ich den schon lange abgeben. Habe aber keinen gültigen Pass mehr. Und das mit China ist doch nicht Ihr Ernst? Dann schauen Sie mal nach Australien.

        • @Herr Krüger, hier China – irgendwie erzählen Sie nur Bullshit, deswegen regen sich Alle hier so auf über Ihre bescheuerten Aussagen. Kommt das aus Ihrem Gehirn? Woher beziehen Sie Ihre merkwürdigen Infos? Pornhub? Hamsterporn?

          Extremer Corona-Lockdown in China – „Menschen essen ihre eigenen Haustiere“ 01.02.2021

          Dramatische Szenen in Tonghua: Wegen eines Corona-Ausbruchs werden die rund 400.000 Bewohner der chinesischen Kleinstadt quasi über Nacht in ihren Wohnungen und Häusern eingesperrt. Türen werden teils zugeschweißt. Es mangelt den Menschen an Nahrung und Medizin.

      • “ Die Deutschen sind schlichtweg zu blöd …“  Das ist richtig, aber in dem Sinne, dass sie nicht merken, wie die nackte Kaiserin ihnen jeden Bullshit überstülpt, wie Energiewende, Weltrettung, unendliche Einzelfhaft für alle u.s.w.

        Und dann gibt es noch die besonders Blöden, die den Lebensinhalt darin finden, die Nachbarn zu verpetzen! Dan allen habe ich zu verdanken, dass meine Krankenversicherung ab April um 100 Euro teurer wird.

        Jemand muss ja die Milliarden bezahlen, die Biontech und Pfizer in den Arsch gesteckt werden!

        Danke Krüger und Deinesgleichen!!

        Ich schicke Ihnen die Rechnung und Sie dürfen mich verpetzen, dass ich mich trotzdem nicht impfen lasse! Zumindest nicht mit dem Pfizer Müll.

         

        • Liebe Deutsche, wählt doch bitte die AfD. Nur diese Partei hat das Zeug euch und auch uns aus dem Sumpf zu ziehen!!! Wir in der Schweiz stehen kurz vor dem Sumpf und unsere Regierung will uns da hinein manövrieren.  Migranten Pack Marakesch, menschengemachter Klimawandel, Energie- „Wandel“, Islamisierung, Gendergaga, EU Kriecherei,  Coronablödsinn (keine Uebertote 2020, alles innerhalb der Toleranz, 2015 ist immer noch der höchst- alles aus BfS- selber zusammen gezählt) E- Auto Blödsinn (Absolut untauglich, Batterie Probleme, 400km Range völlig untauglich- Ladestationen- Verkabelung der Dörfer -dickere Kabel, Strassensteuer vom Benzin enfällt- neue Strassensteuer pro kW oder was, was macht die OPEC „ohne“ Einkommen kommen die dann alle zu uns? usw usw

          • Herr Aliesch,

            Herr Söder meinte neulich, dass man die AFD mit den bösen Mächten von Mordor aus Herr der Ringe vergleichen kann.
            Wenn wir Deutschland vor Orks retten wollen, sollten wir die AFD also nicht wählen. Herrn Söder könnte man dann wohl mit Aragorn vergleichen, der die Mittelerde vor den bösen Mächten schützt.

             

          • Herr Aliesch,

            Grundsätzlich haben Sie Recht, aber…:

            Eine Vielzahl der Eike – Leser incl. mich wählt durchgehend die AfD. Allerdings ist die Demokratie am Punkt der Deutschen Demokratischen Republik angelangt, damals konnten wir wählen was wir wollen, Honecker blieb Chef, heute können wir wählen was wir wollen, Merkel bleibt Kanzlerin.

          • @Herr Aliesch: die Deutschen haben AfD gewählt (scheinbar 65%) und haben was ganz Anderes bekommen. Wenn die Deutschen diesmal wieder AfD wählen, gar zu 100%, bekommen sie wieder was ganz anderes. Wir können wählen (Kreuzchen machen auf so einem Zettel, weil ja keiner schreiben kann) so viel wir wollen, unsere „Stimme abgeben“ (dann haben wir nämlich keine mehr) und dann wird dieser Stimmzettel in einer „Urne“ beerdigt. Die Verarschung ist ziemlich offensichtlich: das wird uns auch gezeigt, es versteht nur nicht Jeder.

        • Wie gesagt, Ihr Lebensglück liegt alleine in Ihrer Hand. Sie können ja, wenn Sie den Schwindel durchschaut haben genau dort investieren und Profit daraus ziehen, anstatt zu jammern und Schuldige zu suchen. Mich stört lediglich das diese Jammerer gegen andere Leute wie mich übergriffig werden. In Bremen haben die Anfang Dezember noch eine illegale Großdemo um den Bürgerpark veranstaltete die eine 3/4 Millionen gekostet hat wegen den PolizeiGroßeinsatz. Und die benehmen sich auch in der freien Wildbahn so, dass sie andere Leute belästigen müssen und sich breit machen müssen.

          • @Krüger

            Dass meine Kommentare Ihnen nicht gefallen ist mir klar.

            Paar Zitate von Ihnen, nur von 2 kurzen Kommentaren zu diesem Artikel:

            „Mir nicht“   „…3. Welle hatte ich…“ „Ich bin vom Pass her…“ „(ich) Habe aber keinen…“

            Kein Eike-User verwendet in seinen Kommentaren so häufig die Wörter „ich“, „mich“, „meine“ u.s.w., gefühlt einmal in jedem Satz. Dazu noch Ihre ungebetene Informationen über Ihre Ausbildung oder über Ihre Tätigkeit im Technischen Hilfswerk.

            Für Sie ist EIKE nicht für Informationsaustausch gedacht, sondern ist eine Plattform der zügellosen Selbstdarstellung.

            Dazu fühlen Sie sich noch von der Vorsehung dazu auserwählt, die Deutschen nach Ihren persönlichen Vorstellung umerziehen zu müssen, siehe:

            „Die Deutschen sind schlichtweg zu blöd sich an Regeln zu halten“

            und dem deutschen Volke die Zukunft vorschreiben zu müssen:

            „Gewöhnt Euch schon mal dran, dass alte Leben wird es so oder so nicht zurück geben.“

            Daher klage ich Sie öffentlich an, dass Sie und Ihresgleichen an den Niedergang Deutschlands schuld sind! Merkel macht Deutschland nicht allein kaputt, sondern nur mit Hilfe der vielen kleinen Krügers!

            (Aufgrund eines Fehlers an der falschen stelle veröffentlicht, hier sollte die Antwort hin!)

          • @Georgiev

            Kein Eike-User verwendet in seinen Kommentaren so häufig die Wörter „ich“, „mich“, „meine“ u.s.w., gefühlt einmal in jedem Satz. 

            Ganz einfach. Das mache ich so, um zum Ausdruck zu bringen, dass das meine Ansichten sind und ich nicht für andere spreche. Ich will hier eine alternative Sichtweise (meine) zur Debatte stellen, um zu zeigen, dass es viele Meinungen gibt, die anders als die der „Querdenker“ sind. Ich spreche grundsätzlich für mich alleine und will keine anderen Leute „zwangsbeglücken“, wie es die „Querdenker“ vorhaben. Das stört mich an der ganzen „Querdenker-Bewegung“. Diese Leute werden übergriffig gegen andere Leute, aus Frust und puren Egoismus. Ich belästigen keine Leute in der freien Wildbahn. Nur wenn Leute sich daneben benehmen und andere Mitmenschen belästigen und auch mich, melde ich das hin und wieder.

          • Ich spreche grundsätzlich für mich alleine und will keine anderen Leute „zwangsbeglücken“, wie es die „Querdenker“ vorhaben. Das stört mich an der ganzen „Querdenker-Bewegung“.

             

            Hier, denke ich, haben Sie die Motivation der „Querdenker“ (oder sogar „Richtigdenker“?) falsch verstanden.

             

            Was bringen die Querdenker denn zum Ausdruck? Das die Bevölkerung nach deren Maßstäben tanzen soll? Weshalb stellen sich die „Querdenker“ denn gegen die derzeitige Politik?

             

            Nein, nicht um das Vorcorona- System auszuhebeln, sondern um möglichst wieder den Zustand vor Corona herbei zu führen. Allem Anschein nach waren Sie mit dem alten System so unzufrieden dass Sie sich ein neues System wünschen.

             

            Und Ja, nachdem das „alte“ System von der Politik ausgehebelt und massiv für ihre Zwecke missbraucht wird, entwickelte sich natürlich ein Widerstand ggü. dem derzeitigen Politsystem und es wird auf Erneuerungen plädiert. Zumal die inszenierte „Coronakrise“,  und das sehe ich als das Gute darin, jede Menge an politischer und wirtschaftlicher Korruption ans Tageslicht bringt.

             

            Die Querdenker sind eine Entwicklung der Diskrepanz aus Medienmärchen und Realität. Und genau dies bringen die Querdenker in der Öffentlichkeit zum Ausdruck. Wo denn sonst?

             

             

          • Sie petzen und verlangen von der Staatsmacht, andere Meinungen zu bestrafen!

            Andere Meinungen bezeichnen Sie als „schlichtweg zu doof „!

            Die Behauptung nun, nur für sich zu sprechen ist an Scheinheiligkeit und Arroganz nicht zu übertreffen!

          • @Pratter

            Den Vor-Corona-Zustand herbeiführen? Da liegt glaube ich das Problem, den gibt es nicht mehr zurück. Und das ist auch gut so. Und mit unserer Demokratie bin ich soweit zufrieden, nur nicht mit der Umsetzung durch zunächst Schröder/ Trittin und dann Merkel. Die haben das System mit Agenda 2010 und Zeitarbeit, Zuwanderung, Rentenreformen, etc. an die Wand gefahren. Nun trifft es viele der Protagonisten durch Corona selbst. Und das ist auch gut so. Oje, jetzt habe ich vermutlich wieder zuviel das Wort ICH benutzt.

            @Greogiev

            Ich petze nicht. Das nennt sich Jedermannsrecht. Wenn Straftaten stattfinden und das Grundrecht auf Unversehrtheit, etc. durch „Doofe“ beschnitten wird, dann verstehe ich da keinen Spaß. Oje und schon wieder muss ich ICH schreiben. Denn die Mehrheit schaut ja immer weg. Auch bei der Unfallhilfe, etc.

          • @Herr Krüger: es gibt keine illegalen Großdemos – außer natürlich für Vollsklaven. Die Vollsklaven glauben der Regierung bzw. den bösartigen genozidalen Herrschern im Hintergrund (auch tiefer Staat, Illuminaten, uä.) – die beschlossen haben, die Weltbevölkerung von 7.500.000.000 durch diverse wirklich pervers grausame Maßnahmen auf 5.000.000 zu reduzieren. Die Vollsklaven glauben sogar, es gäbe in der BRiD eine gute Demokratie (obwohl Folter und Völkermord an der Tagesordnung ganz oben stehen) und glauben auch, dass eine Impfung und andauernde Testungen und Dauerimpfungen eine gute Sache wären.  Es gibt außerdem kein Jedermannsrecht, das, was Sie betreiben, nennt sich Denunzation (Wikipedia: Anzeige eines Denunzianten aus persönlichen, niederen Beweggründen). Es finden keinerlei Straftaten der Bevölkerung statt, die Doofen, die die Grundrechte (Recht auf körperliche und seelische und geistige Unversehrtheit) abgeschafft haben, sind die Täter – die Opfer begreifen das aber und treten aus dem Opferstand heraus und unternehmen etwas, sie werden Unternehmer. Das wird auch Zeit, endlich.

          • Mit dem „Vorcoronazustand“ war auch nicht der Zustand vor Corona 1:1 gemeint, sondern die bis Corona noch einigermassen funktionierende Demokratie.

             

            Hierbei bin ich mit Ihnen (fast) einer Meinung:

             

            Und mit unserer Demokratie bin ich soweit zufrieden, nur nicht mit der Umsetzung

             

            Nach Querdenkermuster soll eben wieder eine funktionierende Demokratie etabliert werden, möglichst unter Ausmerzung aller politischen und wirtschaftlichen Probleme, welche sich bis Corona angehäuft hatten. Eben besser als zuvor.

             

            Wenn jemand also die Querdenker in Ihrem Bestreben kritisiert, wünscht er sich dass alles was derzeit passiert im politischen Sinne bis zum gewollten politischen Abschluß, „Great Reset“ genannt, fortgeführt wird. Dann wäre die Demokratie offensichtlich endgültig zu Ende.

             

            Wenn Sie sich die Aussagen des WEF, WHO, NWO, etc., etc. so zu Gemüte führen, sollten Sie in Betracht ziehen das Ihre Altersvorsorge (Immobilien, etc.) nicht mehr im Vorcoronasinn für Sie bestehen bleibt.

            Klaus Schwab hat nicht grundlos geäußert das ab 2030 niemand mehr etwas Privat besitzen wird. Abgesehen von etwa 10% der Bevölkerung.

             

            Wenn, wie von RA Markus Haintz im Video angeschnitten, Staaten privatisiert werden, würde ich mich auch von den gängigen Sozialssystemen zum größten Teil verabschieden. Nix mehr mit Rente, ALG, Hartz4, etc. im herkömmlichen Sinn.

             

            Sollte dass Ihr Bestreben sein dürfen Sie es gerne äußern.

          • Sorry. Mir reicht schon der Autokorso der Querdenker wieder, der gestern durch Hamburg gerollt ist und den Verkehr blockiert hat und Lärm gemacht hat. Und die ganzen Büffelmänner und Leute mit Aluhut auf den Demos, die RegenbogenFlaggen, etc. schwingen.

          • Ein herrlicher Spaziergang bei Sonnenwetter!

            Tausende Menschen im kleinen Park!

            UND ALLE OHNE MASKE!

            Herrliches Gefühl!

            Und nur fröhliche Gesichter, kein einziger verkrampfter Petzer. Zum Glück wohne ich nicht in Bremen!

          • @Georgiev

            Freut mich für Sie. Die 3. Welle rollt deshalb auch an. Bald wieder alles dicht. Dann habe ich wieder meine Ruhe. Das Problem ist, das einfach gestrickten Leuten nichts einfällt und alle der Herde folgen.

          • Das Problem ist, das einfach gestrickten Leuten nichts einfällt und alle der Herde folgen.

             

            Z.B. der Herde, die den MSM und ÖR-Medien folgt?

      • „…….Schweden…….“

         

        Sind alle tot, Schweden ist menschenleer.

        Was waren sie auch so unvernünftig keine Masken aufzusetzen.

        Flughäfen geschlossen, man kann aber hinfahren. In den Städten liegen allerdings massenhaft Leichen rum.

        Wer sich daran nicht stört, kann ganze Wohnblocks und Städte in Besitz nehmen.

        Echt!

    •  
      Sehr geehrter Herr Krüger,

      Phobien (Virus-Phobie), wahnhaftes Verhalten (Hygienewahn) und Zwangshandlungen (Impfzwang) sind bekanntlich schwer therapierbar.
      Es gibt aber die Möglichkeit einer Selbstheilung, falls man lernt, Realitäten zu akzeptieren:
      Von Geburt an besiedeln Bakterien und Viren die Haut und Schleimhäute des Atem- und Verdauungstraktes. In der Konfrontation mit diesen Bakterien und Viren wird das Immunsystem trainiert und ein Immungedächtnis entsteht, womit bei einem erneuten Kontakt mit den Erregern eine Infektion glimpflicher überstanden werden kann. Ähnelt ein neuer Erreger einem Erreger, mit dem das Immunsystem schon einmal konfrontiert war, fällt es dem Immunsystem leichter, mit diesem neuen Erreger fertig zu werden, was als Kreuzimmunität bezeichnet wird. Je mehr Kontakte mit Erregern, desto umfangreicher das Immungedächtnis, was von Vorteil ist. So wird im Verlauf eines Lebens das Immungedächtnis immer umfangreicher und immer wieder durch eine überstandene Infektion aufgefrischt.
      Jeder Kontakt mit Menschen, aber auch mit einem neuen Haustier, führt zu einem Austausch von Bakterien und Viren. In der Regel überlebt Herrchen den Kontakt mit dem neuen Hund aus dem Tierheim.
      Wenn also die Großeltern sich um die Enkelkinder kümmern, die erkältet aus dem Kindergarten kommen und auch die Großeltern infizieren, geht das in aller Regel für die Großeltern glimpflich aus. Es ist für die Großeltern sogar ein Gewinn, weil dadurch ihr Immungedächtnis noch einmal aufgefrischt wird, wovon sie noch lange profitieren werden.
      Eine Ausbreitung von durch die Luft übertragbare Viren in einer Population zu verhindern, ist schier unmöglich, außer man atomisiert eine Gesellschaft: Man isoliert die Menschen weitestgehend. Eine Impfung wiederum schützt nur vor einer sehr begrenzten Anzahl der bekannten und unbekannten Viren.
      Erkältungsviren (Coronaviren, Grippeviren, Adenoviren, Rhinoviren, RS-Viren) verursachen akute virale Atemwegserkrankungen. Es muss sie schon gegeben haben, als es noch keine Menschen gab. Aus der Seuchengeschichte weiß man, dass durch Erkältungsviren verursachte Epidemien für eine Gesellschaft noch nie existenzbedrohend waren. Auch die Spanische Grippe nicht, die den Tod von etwa 1 % der damaligen deutschen Bevölkerung (~ 650.000) verursacht haben soll.
      So ist erst Recht eine normale Übersterblichkeit (25 bis 75 Tausend Tote) keine existenzielle Bedrohung.
      Akute virale Atemwegserkrankungen heilen in der Regel auch ohne medizinische Unterstützung aus. Verschlimmert wird ein Krankheitsverlauf durch eine sekundäre bakterielle Superinfektion, wogegen es heute Antibiotika gibt.
      Und das Leben beginnt mit einem Todesurteil, ohne dass das wie, wo und wann seiner Vollstreckung schon festgelegt ist, und schließlich mündet das Leben, falls man es lange genug leben konnte, in ein Stadium, wo nur der Zufall entscheidet, wann und woran man verstirbt.

       

      •  
        Wieder einmal ein Beweis dafür, dass Prognosen von Computersimulationen, wenn sie die Zukunft betreffen, auch nicht besser sind als die Prognosen aus einem Hühnerknochenwurf oder einer Glaskugel. Vielleicht sollten Computersimulationen nur etwas für Astrophysiker sein, die damit das Ende des Universums exakt prognostizieren. Da die Atome, aus denen die Astrophysiker bestehen, sich bis dahin fein verteilt in andere Objekte verflüchtigt haben, müssen sie sich wegen falscher Prognosen garantiert nicht mehr rechtfertigen.

        Man konnte im April 2020 doch schon wissen:
        – SARS-CoV-2 ist vergleichbar mit den schon lange bekannten Coronaviren
        – das Risiko eines schweren oder tödlichen Krankheitsverlaufs betrifft Rentner, also die Altersgruppe 65+, falls man als Risikofaktor nur das Alter berücksichtigt
        – ein hoher Prozentsatz der mit einem PCR-Test ermittelten positiven Fälle erkrankt erst gar nicht
        – da Coronaviren saisonale Viren sind, hätte man mit einem Abflachen der täglichen Fallzahlen nach dem Ende der Grippesaison rechnen können
        – dass Hotspots eher in Alten- und Pflegeheimen anzutreffen sind.

        Mit Modellrechnungen hat man den Schweden im März 2020 eine Überlastung des Gesundheitssystems und 100.000+ Tote prognostiziert, falls sie sich nicht den Lockdowns anschließen würden, was sie auch nicht getan haben.

        Die Folgen für die Schweden (Stand: 23.02.2021):
        – Zu keiner Zeit kam es zu einer Überlastung des Gesundheitssystems.
        – Es starben 12.685 mit einem positiven Testergebnis, darunter 384 Personen der Altersgruppe 20 – 59, wo der Anteil der Berufstätigen am höchsten ist, und 0 Personen in der Altersgruppe 0 – 19 (Kleinkinder, Kinder, Jugendliche).
        – Etwa 8.860.000 Schweden gehören der Altersgruppe 0 – 69 an, wovon 1.122 mit einem positiven Testergebnis verstorben sind, also ~ 0,0127 % oder 127 pro 1.000.000.

        Auffällig ist, dass auch in Schweden die Fallsterblichkeitsrate der 2. Welle sich deutlich von der Fallsterblichkeitsrate der 1. Welle unterscheidet.

        In der Altersgruppe 0 – 69 wurden bis zum 29.07.2020 in der 1. Welle 63.855 positive Testfälle und 613 Todesfälle mit positivem Testergebnis registriert. Das entspricht einer Fallsterblichkeitsrate von 0,96 %.

        In der 2. Welle vom 26.10.2020 bis zum 02.02.2021 wurden in der gleichen Altersgruppe 0 – 69 428.627 positive Testfälle und 386 Todesfälle mit positivem Testergebnis registriert. Das entspricht einer Fallsterblichkeitsrate von 0,09 %.

        Somit verringerte sich die Fallsterblichkeitsrate in dieser Altersgruppe um 90,62 %.

        Und das alles ohne Lockdown!
         

  11. Solange als Basis zum zählen der „Infektionen “ ein PCR Test wird, sind alle darauf aufbauenden Zahlen und Statistiken Makulatur!Je mehr Test´ je mehr „Infizierte“!Warum redet keiner vom MSR Infektionen in Krankenhäusern? Ca. 60.000 Tote jedes Jahr! Ist das auch eine „Pandemie?“ Oder möchte man nur die „eigene“ Pandemie schüren um Impfstoffe zu verkaufen? Ein Milliardengeschäft!

      • Herr Krüger,

        Sie wissen. Doch immer alles.

        Erklären sie es uns.

        Wie definieren sie erfolgreich?

        Zwangslockdowns, weitreichende Reisebeschränkungen, Maskenpflicht, drohende Zwangsimpfungen, Massen Insolvenzen, ungezahlte Finanzhilfen, erhöhte Selbstmordraten, verunsicherte Kinder und Menschen, Schuldenanstieg usw!

        Alles ein Erfolg für sie?

         

        • @Werner

          In Australien und China sogut wie keine Neuinfektionen und die machen erfolgreich wieder Party und Tennisturniere etc.. Australien Open, etc.. Dank konsequenter Lockdowns schon bei EINEN Infizierten! Und die Regeln werden dort kontrolliert und deshalb eingehalten!

          • Herr Krüger,

            Sie geben also zu, dass die deutsche Regierung bei der Pandemiebekämpfung versagt hat. Sie sind auch verantwortlich für die finanziellen Schäden nicht nur für die Coronatoten. Deswegen muss sie ja auch abgewählt und in Verantwortung gezogen werden.

          • Sie machen da einen Denkfehler. Damit das klappen kann, müsste die gesamte Bevölkerung regelmäßig in kurzen Zeitabständen getestet werden, sonst geht Ihnen der größte Teil der „Infizierten“ durch die Lappen und steckt munter andere an. So etwas nennt sich Dunkelziffer.

          • Was sie so alles wissen und womit sie Erfolg definieren ist bedauernswert.
            Sie klingen wie die ZeroCovid Gläubigen.

          • @Herr Krüger: finden Sie wirklich, also jetzt wahrhaftig und ehrlich, dass wegen EINEM Infizierten, bei einer Erkrankung mit einer Überlebensrate von etwa     99,7 % ein Lockdown gemacht werden muß? Das hat mit Verhältnismäßigkeit nichts zu tun. Würde man es gut mit der Bevölkerung meinen, gäbe es keine Corona-Sendungen und schon gar nicht 24/7, keine Berichterstattung und gar nichts, was Angst erzeugt und fertig. Bei den neu Hinzugekommenen, die Freude an Enthauptungen, Massenvergewaltigungen und Mord und Totschlag so gerne mögen, wird das ja auch so gemacht: keine Berichterstattung, kein Problem.

      • @Herr Krüger: die Sonne, die starke Strahlung macht alle Gifte/Viren, Bakterien und Pilze platt – ganz ohne weitere Maßnahmen. Die Maßnahmen sind sicherlich viel schädlicher als Corona.

         

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.